Still war es geworden …

0

Still war es hier geworden, sehr still …

Vieles hat sich wiederholt in der Tagesstätte, weswegen ich erstmal eine Pause einlegte um nicht alles zu langweilig wirken zu lassen …

Nun hat die Tagesstätte erstmal 2 Wochen wegen Urlaub geschlossen und ich finde endlich mal wieder die Zeit und Kraft hier etwas zu schreiben und die letzten Wochen Revue passieren zu lassen.

Wie schon geschrieben, hatte ich das Gefühl immer fast das gleiche zu schreiben, die gleichen Angebote, vom Kochen, von der Langweile und und und, also entschied ich erstmal eine Pause einzulegen. Ich habe oft an meine Blog gedacht, doch meist oft Abends nicht mehr die Kraft gehabt mich dran zu setzten und ein wenig von meinem Tag zu schreiben. Es fehlte nicht die körperliche Kraft, sonder eher die innere Kraft …

Mit dem Projekt Paravent sind wir so gut wie fertig, leider war Herr X. zwischendurch immer mal wieder krank, sodass es nur schleppend voran ging, nun aber ist der Paravent zu 95% fertig und wird sicher nach dem Urlaub endgültig fertig gestellt. Dann folgen natürlich auch ein paar Bilder (wenn ich die Erlaubnis dazu erhalte).

Ich möchte hier und heute aber nicht nur über die schönen Dinge schreiben, denn ich wurde dort auch ziemlich verletzt …

Am 4.7. Morgens nach dem Frühstück, bat mich Herr X. zu einem Gespräch …

Ich habe neben den Depressionen und Borderline leider auch noch andere Erkrankungen wie zum Beispiel Psoriasis (Schuppenflechte), ich hoffe es kommen nun keine Vorurteile (wie von ein paar Leuten aus der Tagesstätte) es ist nichts was ansteckend ist, allerdings eben nun einmal nicht schön anzusehen ist. Zudem gibt es die Problematik, das man eben auch Hautschuppen verliert, denn die Haut erneuert sich in nur ca. 7 Tagen statt in einem Monat was zur Schuppung führt und deswegen muss man viel eincremen, sodass diese Schuppen eben weggehen. Ich kratze mich nicht viel, aber alleine die Bewegung und Reibung der Klamotten an der Haut führt eben dazu, das man Hautschuppen verliert. Ich weiß das es nicht schön und angenehm ist, mir ist das ja selber unangenehm, aber genau aus diesem Grund wurde ich an diesem Tag wieder nach Hause geschickt …. Weil es einige Leute dort stört und sie es ekelig finden …

WAS ??? Ich werde also aus einer Einrichtung für Menschen mit psychischen Problemen nach Hause geschickt, weil es einige stört und ekelig finden ?

Das hat mich mehr als nur getroffen, es hat mich umgeworfen wie ein Faustschlag ins Gesicht … Ich war hin und her gerissen zwischen Wut, Hass und Trauer … Ich kann doch nichts dafür das die Psoriasis sich in den letzten Wochen so sehr verschlechtert hat und leide eh schon darunter und nun sagt man mir, gehen Sie nach Hause und kommen Sie wieder, wenn Sie das einigermaßen im Griff haben ???

3 Monate hatte ich mir schon den A**** aufgerissen um jeden Morgen überhaupt aufzustehen und dorthin zufahren, habe nie gefehlt, sei denn es gab wichtige Termine die sehr lange dauerten, sogar nach oder vor Artzterminen bin ich noch hingefahren, was man von anderen dort nicht behaupten kann … Und nun nimmt man mir wieder meine Struktur und verletzt mich auch noch dermaßen …

Wie es mir damit ging ?

Wütend, Traurig, Enttäuscht, Niedergeschlagen … So vieles an Gefühlen, was ich letzter Zeit versucht habe zu verdrängen, zu vermeiden …

Nun war alles wieder da …

Ich bekam überraschend am Dienstag von meiner Oma Besuch, sie wollte bis Samstag bleiben, eigentlich hatte ich darauf nun nicht wirklich Lust, wollte lieber alleine sein … aber vielleicht war es auch gut so … war ich doch abgelenkt von all dem und konnte nicht wieder in eine Abwärtsspirale fallen.

Ich hatte zwischendurch auch einige Telefonate mit Herrn X, die aber im Grunde nicht wirklich ein klares Ergeniss erzielten …

Am Dienstag dann entschloss ich mich einfach wieder gegen Mittag hinzufahren, denn heute sollte gegrillt werden hatte ich erfahren und das war mein Vorschlag, in der Woche vor dem Urlaub mal zu Grillen. Nach einem längerem Gespräch mit Herrn X. blieb ich nun also da … Und auch die letzten 3 Tage (Mi-Fr) war ich wieder in der Tagesstätte. Nun haben wir erstmal Urlaub und ich kann (und werde es hoffentlich) mich um die Dinge kümmern, die so lange liegengeblieben sind.

Das war es erstmal von mir. Noch weiß ich nicht genau in welchen Abständen ich hier wieder schreiben werde, aber ganz Sterben lassen möchte ich den Blog nicht, denn es hilft manchmal auch sich die Dinge von der Seele zu schreiben und sie somit ein wenig zu verarbeiten …

In diesem Sinne, hoffentlich bis bald.

Start der Tagesstätte ist dann der 1.8.2016

still

tropfen

Montag, 30.5.2016 – Überwindung und Nähen … :)

1

Es kostete mich heute Morgen wieder enorme Überwindung zur Tagesstätte zu fahren, da ich bisher noch keinen Nutzen erkenne. Immerhin fängt nun meine 7. Woche an, wie schnell die Zeit vergangen ist ist schon erstaunlich …

Schon am Freitag fehlter Herr X. , er ging wieder nach Hause, weil es ihm nicht gut ging 🙁 Nun heute beim gemeinsamen Frühstück erfuhren wir, das er mindestens erstmal bis Mittwoche krank geschrieben ist. Ich hoffe es geht ihm bald besser !

Nach dem gemeinsamen Frühstück, wäre heute normalerweise unser Projekt „Paravent“ weiter gegangen, aber ohne Herrn X. ist dies nicht möglich, da wir dann immer nur komplett unter weiblicher Leitung stehen. Also musste sich was anderes gesucht werden. Heute war als Vertretung wieder Frau XY. da und wir spielten ein paar Runden „Genial“ , ich liebe dieses Spiel, danach noch einige Runden Tischtennis, obwohl man sich da nicht so viel bewegt, kommt man dennoch gut ins Schwitzen ^^

Danach setzten wir uns noch raus auf die Terrasse des Bistros bis es Mittagessen gab. Heute gab es eine Reispfanne mit Putenfleisch, Paprika und allerlei Gewürzen, ziemlich Lecker 🙂

Am Nachmittag dann wieder die Gruppe „Kreativ jeder kann machen was er mag“ und nun kommt es und wehe es lacht jemand 🙂 Ich habe mir diesmal erklären lassen, wie eine Nähmaschine funktioniert. Ich sehe öfter in einigen Gruppen bei Facebook, das Leute ziemlich tolle Sachen herstellen (z.B. Sorgenfresser) und auch in der Tagesstätte wurden schon Sachen wie Einkaufstaschen, Schlamper Etuis, Geldbörsen und einiges andere genäht, dies möchte ich auch gerne können. Ich finde das ganz praktisch, da man somit auch mal etwas selber herstellen kann für ein kleines Geschenk an jemanden ! 🙂

So verging der Tag heute relativ schnell und schon war es Zeit Feierabend zu machen 🙂

Auf den beiden Fotos sieht man meinen ersten Versuch, eine normale Naht zu ziehen. Alles in allem ist das auf jeden Fall viel einfacher, als ich es je gedacht hätte 🙂

IMG_20160530_150527

IMG_20160530_150534

Freitag. 27.5.2016 – Endlich oder leider Wochenende … ?!

1

So, Tag der Wochenreflektion (immer Freitags nach dem Frühstück)

Ich erwähnte was mit gut gefiel diesmal (Montag – Arbeiten am Paravent Projekt – wir haben mit der Oberfräse Nuten ausgefräst) und auch was mir diese Woche nicht so gut gefiel (Mittwoche Kochgruppe war nicht so doll diesmal und Donnerstag das viele gefehlt hatten beim Gesprächskreis)

Dann wurde noch besprochen was in der nächsten Woche so anliegt, ob neue Teilnehmer oder Hospitanten kommen und so weiter …

Dann konnten wir wählen ob wir rausgehen und spazieren gehen wollen (was wir in den letzten Wochen schon sehr sehr oft gemacht hatten) oder eine Spielerunde machen wollen. Gott Sei Dank hat die Mehrheit für Spielerunde gestimmt, somit spielten wir bis kurz vor 12 einige Runden Phase 10 🙂

Nun nur noch runter zum Mittagessen, denn heute ist ja wieder um 13 Uhr Feierabend in der Tagesstätte.

Nun habe ich schon meine 6. Woche in der Tagesstätte geschafft, wenn ich so überlege ging das recht schnell, dennoch kann ich noch nicht genau sagen, ob es wirklich das richtige für mich ist. Zum einen ist es natürlich auch eine Art Ablenkung von tristen Alltag zu Hause, vom Allein sein und dem allem, aber man hat auch viele Momente wo man sich zusammenreißen muss in Bezug auf die anderen Person, weil da so einiges nervend ist …

Ich werde noch ein wenig abwarten (denke noch so 2-4 Wochen) um einen abschließende Entscheidung zu treffen ob ich nun das ganze weiter mache oder besser wieder aufhöre. Aktuell steht es noch 50/50 …

weekend-447491

Donnerstag, 26.5.2016 – Heute nur ein halber Tag

0

So heute hatte ich nur einen halben Tag, da ich bereits um 13 Uhr abgeholt wurde um nach Hannover in die MHH zu fahren …

Heute ist mal wieder Gesprächskreis angesagt (immer Donnerstags Vormittag) , diesmal zu einem festen vorgegeben Thema. Thema heute war „Kritik geben und Kritik annehmen“ Leider fehlten heute einige Leute, insbesondere Leute die sich diesen Vortrag mal hätten stellen sollen … Ob das nur Zufall war, bezweifel ich mal ganz stark … !!! Das ausgerechnet die Leute fehlen, die starke Schwierigkeiten haben mit Kritik, war sicher KEIN Zufall … !!!

Mein Pech heute dabei war auch, das ich der einzigste Mann dort war … Denn eine Person sollte etwas üben, was sie schon lange mal gegenüber Ihrem Sohn sagen wollte … und wer musste nun den Sohn spielen … RICHTIG … ICH … GRRR Ich hasse Rollenspiele 🙂 Naja hab es denke ich recht gut gemeistert und überlebt habe ich es ja auch. Insgesamt lief die Gesprächsrunde ziemlich gut, aber auch kein Wunder, wenn Leute fehlen die mit Kritik so ihre Probleme haben. Ich werde das nächste mal das noch ansprechen, das wir dieses Thema noch einmal wiederholen !!!

Nach der Gesprächsrunde war wieder Putzen der Tagesstätte angesagt, was auch reibungslos verlief, sodass wir bereits um 12 Uhr zum Mittagessen runter gehen konnten. So hatte ich wenigstens noch was im Magen, bevor es nun um 13 Uhr los nach Hannover ging 🙂

Was der Rest sonst noch so gemacht hat, weiß ich nicht, hatte nicht extra nachgefragt …

Ich für meinen Teil, war leider recht spät (so gegen 17.30) diesmal zu Hause … Aber so ist das eben manchmal …

Mittwoch, 25.5.2016 – Wieder Kochen angesagt …

1

Heute ist unsere Gruppe wieder mit Kochen dran, was bedeutet das wir direkt nach dem gemeinsamen Frühstück mit der Planung und der Umsetzung (also Einkaufen und einteilen etc.) anfangen.

Da es heute „nur“ Kartoffeln mit Fisch in weißer Sauce, sowie als Dessert Joghurt mit frischen Erdbeeren gibt, ist diesmal nicht wirklich viel zu tun. Wir fuhren diesmal nur zu zweit zum Markt und besorgtern dort die Fischfilets, praktischerweise waren die schon mit Sauce 🙂 An einem anderen Stand fanden wir sehr gute und gleichmäßige Kartoffeln (wichtig damit sie gleichzeitg gar sind).

Der Joghurt und die frischen Erdebeeren wurden dann von anderen besorgt, in der Zeit wusch ich die Kartoffeln gründlich ab und setzte schonmal das Wasser auf. Als die anderen wieder da waren, wuschen wir die Erdbeeren, haben sie geviertelt und unter den Joghurt gemischt. Schon waren wir mit dem ganzen fertig, ausser natürlich noch Tische decken und später das Essen auftun und verteilen.

Nachdem Mittagessen gehört natürlich auch noch das abräumen und aufräumen sowie säubern der Küche dazu.

Danach hatte man erstmal eine Stunde Pause in der man machen konnte was man wollte.

Später dann noch etwa 30-45 Minuten Smalltalk in einer lockeren Runde und schon war wieder einmal „Feierabend“ 🙂

cooking-1013455

Dienstag, 24.5.2016 – Ausflugstag … mal wieder … :)

0

Heute ist mal wieder der sogenannte Ausflugstag (wie immer Dienstags). Da aber wieder einmal einige Anschaffungen für die Tagesstätte gemacht werden müßen, fahren wir heute mit dem Transporter los und klappern einige Geschäfte ab.

Ja ich weiß, etwas langweilig aber immerhin besser als in der Tagesstätte abzuhängen 😉

Also zuerst in einen Baumarkt, das ist ja wenigstens noch interessant für mich. Da stand ne ganze Menge auf dem Zettel für einige Projekte die wir in Zukunft noch umsetzten wollen und auch für das aktuelle Projekt „Paravent“ das wir nun bald endlich fertig bekommen wollen !

Danach ging es zu mehreren Geschäften, wobei dort leider schon gefühlt die hälfte der Läden zu hatte, da das ganze „Einkaufszentrum“ groß umgebaut und modernisiert werden soll. Also war das dort eher langweilig, zumindest für mich 🙁

Zurück in der Tagesstätte gab es dann auch schon bald Mittagessen, heute gab es Mett-Schafskäse-Auflauf das war wirklich sehr sehr lecker !!!

Danach noch ein wenig Ruhezeit und dann spielten wir, wie öfter, Tischtennis und Darts.

Die letze halbe Stunde war noch etwas rumsitzen dran und dann ging es endlich ab nach Hause 🙂

Irgendwie insgesamt nicht viel, aber dennoch ging der Tag ziemlich schnell vorbei …

landscape-922581

Montag, 23.5.2016 – Überwindung, Projekt 90% fertig

0

Wieder einmal kostete es mich große Überwindung überhaupt loszufahren … Noch habe ich nicht erkannt, ob es mir was bringt … Dennoch bin ich hin und habe den Tag rumbekommen.

Nachdem Frühstück ging es heute mit dem Projekt „Paravent“ weiter, endlich 🙂 Heute mussten wir mit einer Oberfräse einen Falz einfräsen an allen Ausschnitten, sodass da später der Stoff drin festgetackert werden kann und dann entweder eine Leiste oder eine Art Sisal Schnur darüber als Abdeckung für die Tackerstifte befestigt werden kann (Siehe Foto – natürlich wird der Stoff größer ^^ das ist nur zum Ausprobieren gewesen)

Nachdem wir das fertig hatten, habe ich mich noch eine halbe Stunde nach draußen gesetzt, heute waren eh 2 Stunden Verfügungszeit in der man Dinge erledigen kann. Oben angekommen klärte ich noch ein paar Organisatorische Dinge und dann ging es auch schon zum Mittagessen.

Nachdem Mittag war freie Kreativ Zeit, aber ich hatte noch ein wichtiges Telefonat zu erledigen, wo ich allerdings über eine Stunde niemanden erreicht habe, obwohl telefonische Sprechzeit war … Entweder es war besetzt, oder es klingelte so lange bis das Besetztzeichen kam. Zum Schluss war es nur noch besetzt, ca. ne halbe Stunde sodass ich davon ausging das die Nummer für Anrufe gesperrt wurde und siehe da, mit dem Handy kam ich sofort durch … Seltsam seltsam … Naja konnte aber klären, was zu klären war 🙂

Danach noch eine halbe Stunde im „Wohnzimmer“ rumsitzen und dann ab nach Hause 😉

IMG_20160523_131625

phone-451402

Freitag, 20.5.2016 – Naja naja :)

0

Der heutige Tage gleicht nicht wirklich den gestrigen aus.

Bisher, wenn ich einen miesen Tag hatte, habe ich mich dann meist tagelang zu nix weiterem aufgerafft, doch heute bin ich dennoch in die Tagesstätte gefahren, obwohl ich absolut keine Lust hatte. Und auch schon auf der fahrt dahin ging es mir nicht wirklich gut … Aber ich schaffte es am Ende dennoch !

Heute war ja wieder Wochenreflektion, konnte wieder einige Dinge ansprechen die nicht so gut waren und natürlich habe ich auch gesagt, was ich gut fand 🙂

Danach waren wir „wieder mal“ etwas spazieren ans Wasser, siehe Bilder 😉

Dann wie fast jeden Tag noch ein paar Runden Darts, irgendwann wird auch Herr X. eine Chance haben 😉

Nach dem Mittagessen ging es dann nach Hause.

Donnerstag, 19.5.2016 – 40/60, 60/40 oder doch 50/50 ?

0

Heute hatte ich frei, da einige wichtige Termine anlagen.

Zuerst war es ein ziemlich mieser Tag, doch durch eine andere Sichtweise der Dinge wurde es wieder ein guter Tag. Doch am Ende wurde es am nachmittag doch wieder nur ein mieser Tag. Ich kann schlecht sagen ob es ein 40/60 , 60/40 oder ein 50/50 Tag war … Aber so ist das Leben nun einmal manchmal … 🙂

percent-1176978

Mittwoch, 18.05.2016 – Mal wieder Kochtag :)

0

Wie immer zuerst das gemeinsame Frühstück, danach setzte sich die Kochgruppe zusammen und plante den Einkauf.

Zum Einkaufen und zurück dauerte es heute recht lange, da manche eben nicht mehr ganz so Jung und Fit sind, waren wir heute recht langsam.

Das Einkaufen selbst ging diesmal realtiv unspektakulär über die Bühne, man arbeitet den Einkaufzettel recht zügig ab und dann ab zum bezahlen und den „Heimweg“ angetreten.

Zurück in der Tagesstätte merkten wir schon das es zeitlich recht knapp werden könnte, was bei manchen leichten Stress aufkamen lies 🙂

Dennoch schlugen wir uns insgesamt ziemlich gut und brachten das Essen pünktlich zu 13 Uhr auf den Tisch.

Das Hauptgericht war nicht so das Problem (Farfalle Napoli) eher der von Herrn X. (Danke nochmals …) gewünschte Obstsalat verschlang einen Großteil der Zeit. Das ganze Obst klein zu schneiden verbrauchte mehr Zeit als die Soße für die Nudeln zu machen.

Nachdem Essen natürlich noch Küche aufräumen sowie die großen Teile wie Töpfe und Schüsseln usw. abwaschen und dann erstmal eine kurze Pause.

Am Nachmittag passierte dann nicht mehr so viel, was mir diesmal aber auch ganz recht war 😉

farfalle-495748