Mittwoch, 11.05.2016 – Belastungsgrenze … ?

Belastungsgrenze erreicht ? …

Pünktlich, gemeinsames Frühstück, alles wie immer. Runde wer was wie sich fühlt und so, wie immer … ich sag nix, da ich keinem mit irgendwelchem Gejammer auf den Nerv gehen möchte oder andere runter ziehen möchte mit meinen „wirklichen Problemen“ , ich nehme also RÜCKSICHT !

Wie immer bei fast allen alles toll und happy … So langsam kann ich das auch nicht mehr hören, sage aber nix, auch wenn ich genervt von manchem bin was so gesagt wird oder was so manches für den ein oder anderen ein „Problem“ darstellt … Wenn ich nur das manchmal hätte, wäre ich teilweise froh und wäre eventuell nicht in der Tagesstätte …

Ich erzähle da NIE, das ich jeden Tag sowohl körperliche (gesundheitlich gerade ziemlich mies) als auch seelische Schmerzen habe, das es jeden Tag für mich ein Kampf aufs neue ist, den Tag irgendwie rum zubekommen … ABER ich sage deutlich und unverblümt, wenn mir etwas nicht passt und dann … Dann werde ich auch noch angemault von einer Person, die es normal nicht tun sollte, denn es gibt in Einrichtungen mit Menschen, die die verschiedensten Psychischen Probleme haben nun einmal nicht immer nur Leute, die sich vielleicht mit Medikamenten sich das Leben schöner machen, oder die nur geringe Probleme haben und immer dort gut drauf und Happy sind … Sorry .. So ein „Musterpatient“ bin ich dann wohl eher nicht … Und auch damit muss man, meiner Meinung nach in so einer Einrichtung zurecht kommen … ! Klar haben auch die Leute die dort Arbeiten so ihr Päckchen zu tragen, das ist schon klar … Aber für mich gibt es eben nun nur drei Möglichkeiten den Druck der sich aufbaut etwas abzubauen … :

Option 1 : Ich sage, wenn und was mir nicht passt, dann ist es raus und belastet mich normalerweise nicht mehr ! Es war noch nie so, das ich den ganzen Tag schlecht drauf war, es wurde IMMER im Laufe des Tages besser !!!

Option 2 : SVV (gehe ich nicht näher drauf ein, das muss nur verstehen, wer auch Ahnung davon hat)

Option 3 : Ich werde Aggressiv, eventuell auch anderen gegenüber ….

Welche Wahl wird da wohl die beste sein ? …

Ich raffe mich JEDEN Morgen auf (und habe bereits morgens Schmerzen) und fahre mit dem Fahrrad dorthin und ich bleibe IMMER bis zum Ende, was ich von manch anderen nicht behaupten kann und ich mache auch ALLES mit, bis auf Sport das geht gerade aus gesundheitlichen Gründen nicht … Was ich auch von anderen nicht behaupten kann. Ja ich weiß, es gibt da viele verschiedene Krankheitsbilder, ABER wenn man sich entschließt in eine Tagesstätte zu gehen, kann ich nicht sagen, nee dies und das möchte ich aber nun nicht machen, dann geht es mir nicht gut. Das ist Weglaufen vor den Problemen, die doch eigentlich angegangen werden sollen … Dann bringt auch eine Tagesstätte nichts. Ich habe inzwischen schon mehrer Dinge mitgemacht die mir gar nicht gut taten, denn genau dafür bin ich da, die Dinge die mir Probleme bereiten auch anzugehen !!! Aktuell habe ich das Gefühl, das da teilweise mit zweierlei Maß gemessen wird und das der eine oder andere es auch ausnutzt um vor gewissen Dingen wegzulaufen. Ich wünsche mir sehr, das das bald Thematisiert wird und sich ändert …

In meinen Augen habe ich mir ne Menge Mühe bisher gegeben, aber so wie es aktuell ist, bringt es mich bald an eine Belastungsgrenze … und das ist denke ich nicht Sinn der Sache …

Dennoch werde ich auch Morgen wieder hinfahren und versuchen mein bestes zu geben … Vielleicht finde ich ja bald eine Strategie, wie ich das alles besser aushalte …

Ja heute war ein doofer Tag, aber die gehören zum Leben und kann man auch als Ansporn und Herausforderung nehmen …

[ Danke an eine ganz besondere Person !!! Knuddel an F. ]

shield-728532

5 Gedanken zu „Mittwoch, 11.05.2016 – Belastungsgrenze … ?

  1. Du sagst du machst alles mit…. warum redest du dann nicht ?? reden wäre glaube ich für dich wirklich mal gut !!
    Du sollst keine Rücksicht auf die anderen nehmen, sondern das Angebot nutzen, damit es DIR besser geht…
    und du solltest versuchen nicht über die anderen nachzudenken, ist doch deren Problem, wenn sie vor Ihren Problemen weglaufen… Hut ab das du es nicht machst finde ich Top !!
    naja und was ich über Raucher denke… das weißt du 🙂
    ich finde es Top, das du das machst !

  2. Hallo Sven,
    Sag den anderen was dich bedrückt/ beschäftigt/belastet.
    Zum einen geht es dir dann besser und vielleicht kommen einige andere dann auch mal zum nachdenken.
    Lg
    Andrea

  3. Ich denke das ist vielleicht eins meiner Probleme, ich mag niemanden sagen was mich alles belastet, wie es mir wirklich geht. Ich habe immer versucht alles mit mir selber auszumachen, denn es sind ja auch meine Probleme. Wenn ich wirklich da mal erzählen sollte, wie es in mir aussieht … zieh ich eventuell den ein oder anderen damit runter, das möchte ich eigentlich nicht … Ich nehme vielleicht zuviel Rücksicht … Danke für Deine Worte 🙂

    LG Sven

  4. Oh man, sehr schade dass du so einen schlechten Tag hattest. Du solltest ruhig sagen was dich stört. Es bringt doch nichts wenn es dir schlecht geht nur weil du Rücksicht nimmst und zwischen „jammern“ und „sagen was einen bedrückt“ gibt es einen großen Unterschied.

    Hut ab dass du trotz Beschwerden und schlechten Tagen dran bleibst, ich finde du kannst stolz sein und ich drücke dir die Daumen dass die Situation sich dort bessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*